NEWS

Nothilfe für Sans-Papiers

Das Coronavirus trifft Sans-Papiers besonders hart. Viele verlieren ihren Job und können nicht mehr alleine für ihren Grundbedarf aufkommen. Die aktuelle Krise ist für sie existenzbedrohend. Unter untenstehendem Link finden Sie verschiedene Möglichkeiten, wie Sans-Papiers in dieser Situation unterstützt werden können:

Link: Sans-Papiers unterstützen!

Medienmitteilung

Das Coronavirus beraubt Sans-Papiers ihrer Existenzgrundlage. Sie verlieren ihren Job und haben deshalb kein Geld mehr für Nahrungsmittel. Der Zugang zum Gesundheitswesen ist für Sans-Papiers stark eingeschränkt. Der Verein Züri City Card hat zusammen mit der SPAZ zu Spenden aufgerufen.

Sans-Papiers leben in der Schweiz, ohne dass die Behörden davon wissen. Sie müssen für ihren Lebensunterhalt selbständig aufkommen. Verlieren sie ihren Job, können sie kein Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe beziehen. Das Coronavirus ist für Sans-Papiers existenzbedrohend.

Seit Donnerstag sammelt der Verein Züri City Card in Zusammenarbeit mit der Sans- Papiers Anlaufstelle Zürich Spenden für Sans-Papiers. Innert weniger Stunden haben bereits mehrere hundert Personen über 18’000 Franken gespendet. Die Spenden werden für Lebensmittelgutscheine und Krankenkassenbeiträge eingesetzt. Caspar Zollikofer vom Verein Züri City Card: «Viele Lebensmittelabgaben haben geschlossen. Es fehlt den Sans-Papiers an Geld, um Essen zu kaufen». Die Gesundheitsversorgung von Sans- Papiers sei zudem stark eingeschränkt, weil sich nur wenige eine Krankenkasse leisten könnten.

Viele Sans-Papiers leben in beengten und prekären Wohnsituationen, manchmal sogar in Kellergeschossen. Für sie ist eine Quarantäne besonders schwierig. Der Verein Züri City Card ruft deshalb zur Solidarität auf. Über ihre Webseite können Briefe an Sans-Papiers gesendet werden. Freiwillige können sich zudem melden, um Kinder von Sans-Papiers zu hüten.

Auf der Website www.zuericitycard.ch finden sich weitere Informationen über den Verein Züri City Card und zu dessen Engagement.